Heimbeatmungs-/Intensivtransport

LEITSTELLE: 0800 - 11 44 600

 

kompetent. wirtschaftlich. innovativ.

Der Heimbeatmungstransport

 

Das Fahrzeug wurde von der Firma Binz Ambulanz- und Umwelttechnik  erbaut und nach den Vorgaben der Kronenhof Intensivpflege durch ResMed Home Care mit spezieller Pflegetechnik ausgerüstet. Durch seine Luftfederung und die aufwändige Klimaanlage bietet es unter allen Straßen- und Witterungsbedingungen excellenten Reisekomfort - getönte Seitenscheiben sorgen zudem für ungestörte Atmosphäre und schützen vor neugierigen Blicken von außen. Die zum sicheren Transport und Verlastung der Beatmungsgeräte notwendigen Universalhalterungen wurden durch die Firma MCS Medical Concept Solutions entwickelt und so konzipiert, dass sämtliche am Markt befindlichen Heimbeatmungsgeräte aufgenommen werden können. Der Patient bleibt somit an seinem eigenen Heimrespirator. Eine redundante Beatmungstechnik ist durch den Einsatz des neuen Heimrespirators Astral 150 von ResMed gewährleistet. Hier werden vor Fahrtantritt die notwendigen Beatmungsparameter des Patienten von der Klinik übernommen und programmiert. Im Falle eines Ausfalls des patienteneigenen Beatmungsgerätes steht somit in Sekundenschnelle ein Reservegerät zur Verfügung.

Die Verladetechnik ist gemäß den Vorgaben der DIN EN 1789 geprüft, zugelassen und wird mittels Normschienen an der Wandhalterung des Fahrzeuges befestigt.

Ein 230 V Wechselrichter-Anschluss gewährt auch auf langen Fahrtstrecken einen sicheren Betrieb der sonst üblicherweise ausschließlich durch Akkuleistung betriebenen Beatmungstechnik. Somit ist erstmals die Fahrzeit nicht mehr durch den Ladezustand des Akkus der Respiratoren begrenzt.

Ein Cough Assist E 70 von Philips Respironics befreit Patienten noninvasiv von störendem Lungensekret. Beatmungskomplikationen können somit bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen wie SMA, Muskeldystrophie, ALS, Myasthenia gravis, Poliomyelitis oder anderen neurologischen Störungen mit Paralysen der Atemmuskulatur rechtzeitig verhindert werden. Die invasive Absaugung wird durch die Weinmann Accuvac Rescue gewährleistet.

 

am Puls der Zeit.

Ein Ultraschall-Medikamentenvernebeler ermöglicht die planmäßige Verabreichung von inhalativ verordneten Medikamenten auf langer Fahrtstrecke über die Trachealkanüle. Patienten, dessen Heimbeatmungsgeräte nicht über ein internes Monitoring verfügen, können über das MedLab-System kapnometrisch und pulsoxymetrisch überwacht werden.

Für Dislokationszwischenfälle der Trachealkanülen stehen alle gängigen Größen von Ersatzkanülen einschließlich eines Trachealspreizers zur Verfügung. Cuffdruckmesser, PEG-Sondennahrungspumpe und Lagerungshilfsmittel ermöglichen einen komfortablen und sicheren Transport von technologieabhängigen Menschen auch auf langen Reisestrecken.

Die personelle Besetzung des Fahrzeuges besteht aus einem Fahrer und einem Pflegebegleiter. Die Fahrer des Fahrzeuges verfügen neben der Grundausbildung zum Rettungssanitäter über eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung. Der Pflegebegleiter ist eine gelernte Fachpflegekraft der klinischen Intensivpflege/Anästhesie, Fachpflegekraft für außerklinische Beatmung oder Rettungsassistent mit der entsprechenden Zusatzqualifikation zur Durchführung pflegerischer Maßnahmen der außerklinischen Intensivpflege. Das eingesetzte Personal verfügt über
sämtliche Geräteeinweisungen nach Maßgaben des Medizinproduktegesetzes und der
MedBetrV der in der außerklinischen Intensiv- und Beatmungsfachpflege zur Anwendung kommenden Medizingerätetechnik.

Einsatzprofil:

  • Klinikeinweisungen
  • Dialysefahrten
  • Entlassungsfahrten in die häusliche Umgebung
  • Verlegungsfahrten in stationäre Einrichtungen
  • Urlaubsfahrten/Langstreckentransfer
  • Auslandsrückholungen

 

Das Maß an Technik und Sicherheit, an dem sich Autos dieser Klasse zukünftig messen müssen.

  • MCS Universalhalterung nach DIN EU 1789 zur Aufnahme patienteneigener Beatmungstechnik
  • Redundanter Respirator ResMed  Astral 150 Doppelschlauchsystem zur Back-Up Versorgung bei evtl. Zwischenfällen mit patienteneigenem Gerät
  • Noninvasives Sekretmanagement Cough Assist E 70 von Philips Respironics für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen und Paralysen der Intercostalmuskulatur
  • Invasives Sekretmanagement Weinmann Accuvac Rescue, einschließlich Boosterfunktion
  • MedLab Kapnograph und Pulsoxymeter
  • Aeroneb ProX Ultraschallvernebler zur Applikation von inhalativen Medikamenten
  • 230 Volt Wechselrichter zur unbegrenzten Stromaufnahme während der Fahrt, somit kein Verbrauch der Akkukapazität der Beatmungsgeräte
  • 4400 Liter Sauerstoff zur inhalativen Beimischung unter Langzeitbeatmung
  • PEG Ernährungspumpe
  • Kühlbox/Thermobox
  • Notfalltrachealkanülen aller gängiger Größen und Tracheostomazubehör zur Behandlung von Dislokationszwischenfällen
  • Transport sitzend im Komfort-Tragestuhl oder liegend auf der Ferno-Mondial-Komfort-Fahrtrage

Hier finden Sie uns

Falco Jung - Pflege e.K.
Schulstr. 54
66919 Hermersberg
Telefon: +49 6333 9932545+49 6333 9932545
Fax: +49 6333 60985779
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Falco Jung - Pflege e.K.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt